„Ich lasse los“ sagt Polyporus
Polyporus_Oktober.jpg

Polyporus (Polyporus umbellatus), auch Eichhase genannt, wächst büschelförmig auf dem Boden von Eichen- und Buchenwäldern oder an abgestorbenen Bäumen und kann bis zu 20 kg schwer werden. In Asien gilt er als Delikatesse. Als Heilpilz wird vor allem die Myzellmasse verwendet.

Seine Inhaltsstoffe sind vielseitig, nennenswert sind die Mineralstoffe Kalium, Kalzium und Eisen, aus der Vitaminreihe enthält er auffällig viel Biotin. Außerdem sind Ergosterol (Vitamin D-Vorstufe), Ergon (harnfördernd) und Betaglykane für seine Heilwirkungen verantwortlich.

 

Besonders positiv wirkt er auf den Uro-Genital-Trakt und kann bei Clamydien (Clamydia trachomatis), Nierenentzündung und Harnsteinen eingesetzt werden. Durch seine antikanzerogene Wirkung wird er auch bei Blasenkrebs und zur Vermeidung wiederkehrender Blasentumore eingesetzt. Besonders interessant ist der Inhaltsstoff Ergon, dieser wirkt harntreibend (diuretisch) und kann bei erhöhtem Blutdruck (diastolischer Wert erhöht) und Wassereinlagerungen ohne Verlust von Kalium eingesetzt werden. Er unterstützt damit die Herzfunktion. Zudem wird der Lymphfluss aktiviert. Neueste Studien zeigen auch, dass er Haarausfall reduziert.

 

Tipp: Probieren Sie 3 Monate Polyporus bei Haarausfall.