„Ich bin viel“ sagt Maitake
Maitake_August.jpg

Maitake (Polyporus frondosa) ist auch als „Klapperschwamm“ bekannt. Er wächst bevorzugt am Fuße von Eichen, Kastanien, Buchen und Linden in Asien, Europa und Nordamerika. Er ist einer der beliebtesten Speisepilze.

Er zeigt eine starke Heilwirkung, die auf seine wertvollen Inhaltsstoffe zurückgeht. Neben den Vitaminen B1, B2, B3, B5 besitzt er nennenswerte Mengen an Kalium, Ergosterol (Provitamin D), sowie verschiedene Polysaccharide darunter Alpha- und Betaglukane sowie Proteoglykane (D-Fraktion, MD-Fraktion, SX-Fraktion). Maitake kann beim Polyzystischen Ovarialsyndrom (PCOS) von Frauen eingesetzt werden, um den Eisprung zu fördern. Zudem steht er im Zusammenhang mit Diabetes und fördert die Glucosetoleranz. Sein Alphaglukan wirkt positiv auf die Bauchspeicheldrüse und verhindert die Zerstörung von insulinbildenden Zellen. Maitake wirkt zudem blutdrucksenkend, unterstützt bei Fettstoffwechselstörungen und trägt zur Gewichtsreduktion bei. Damit ist der Klapperschwamm ein idealer Helfer beim Metabolischen Syndrom. Außerdem gibt es positive Studien bei Osteoporose, Hepatitis C, Herpes simplex und Tumorerkrankungen.

 

Tipp: Beugen sie Heißhungerattacken beim Abnehmen mit Maitake vor.