„ich bin sanft“ sagt Flammulina
Flammulina_Juni.jpg

Der gemeine Samtfüßling (Flammulina velutipes), in Japan auch Enoki(take) genannt, ist weltweit verbreitet und besiedelt vor allem kranke oder abgestorbene Laubbäume wie Weiden, Pappeln, Birken und Eschen. In Japan gilt er als besonders beliebter Speisepilz.

Seine Bedeutung als Vitalpilz nimmt stetig zu seit eine japanische Studie eine bemerkenswerte niedrige Krebsrate bei Enoki-Pilzzüchtern feststellen konnte. Neben seiner Antitumor-Wirkung nimmt Enoki auch Einfluss auf das Immunsystem und kann bei viralen (HIV, humane Papillomaviren) und bakteriellen Infektionen erfolgreich eingesetzt werden. Auch überschießende Reaktionen des Immunsystems (Allergien) zählen zum Anwendungsgebiet des Samtfüßlings. Weitere Anwendungen sind Leberbelastung, Auszehrung nach langer Krankheit, chronisches Müdigkeitssyndrom und Gastritis. Außerdem sollen Lern- und Gedächtnisschwäche sowie Alzheimer durch Enoki positiv beeinflußt werden. All diese Wirkungen sind auf seine einzigartigen bioaktiven Inhaltsstoffe wie Polysaccharide, Triterpene, Antioxidantien und Proteine zurückzuführen.  

 

 

Tipp: Es gibt gute Erfahrungen bei Kindern mit Konzentrations- und Lernstörungen.