„ich bin stark“ – sagt Cordyceps
Cordyceps_Mai.jpg

Cordyceps (Cordyceps sinensis) ist auch als „chinesischer oder Tibetischer Raupenpilz“ bekannt und wächst im Himalaya auf bis zu 5.000 Metern Höhe mit nur 8-15% Sauerstoff. Er ist ein Parasit, der die Mottenlarven bzw. Raupen eines Nachtfalters befällt, sie tötet und im darauffolgenden Jahr als Fruchtkörper in Form einer Raupe entsteht.

Nur ein kleiner Teil des Pilzes ist oberirdisch, daher ist er nicht leicht zu finden.

Die große Nachfrage weltweit kann nicht durch Wildsammlung gedeckt werden, daher wird Cordyceps Myzel bereits seit den 1990er Jahren in China kultiviert, jetzt ist es sogar gelungen den Fruchtkörper des Pilzes auf Substraten zu züchten.

Cordyceps ist einer der bemerkenswertesten Pilze, er verleiht Ausdauer, Kraft und Willensstärke. Er enthält neben viel Ballaststoffen und interessanten Polysacchariden vor allem hochwertige Aminosäuren, darunter alle essentiellen Aminosäuren. Außerdem die antioxidativ wirkenden Vitamine A,E und K, verschiedene B-Vitamine und Kalium. In vielen Untersuchungen wurden antioxidative , neuroprotektive, anti-aging, antiinflammatorische, antidiabetische, immunmodulatorische und antitumorale Wirkungen festgestellt.

Tipp: hilft bei Prüfungsstress! Auch bei Erschöpfung und Konzentrationsschwäche, gerne mit Reishi zusammen.